Das Kinderschutz-Zentrum Stuttgart kann Dank der Hilfe von Stiftungen neuen Problemlagenmit spezifischen Hilfsangeboten im Rahmen von Projektarbeit begegnen.
Das Team hat spezifische Hilfen für Kinder und Jugendliche entwickelt, die Belastungssituationen ausgesetzt waren, die im Zusammenhang mit Gewalterfahrungen entstanden sind und die erst in jüngster Zeit mit ihren gravierenden Folgen gesamtgesellschaftlich wahrgenommen wurden:
Hierbei geht es einerseits um Kinder und Jugendliche, die Partnerschaftsgewalt erlebt haben und andererseits um Säuglinge und Kleinkinder, deren Eltern selbst lebensgeschichtlich hohe Belastungen zu tragen hatten.

Unser Dank gilt im Besonderen

- der Adele-Winter-Stiftung

Für die Finanzierung des Projektes „Arbeit mit Flüchtlingskindern“

- der Eduard-Pfeiffer-Stiftung

Für die Unterstützung unseres Projektes Kinderkummer und des Kindertherapiezentrums – Kitz

- der Hugo Meyer-Nachfahren-Stiftung

Für die maßgebliche Beteiligung an der Verwirklichung des “Kinderschutz-Zentrums unter einem Dach”

- der Lechler Stiftung

Für die Förderung des Projektes „Fürsorgliche Väter – sichere Kinder“ im Bereich Frühe Hilfen

- der Martin-Schmälzle-Stiftung

Für die schnelle und unkomplizierte Unterstützung unseres Kindertherapiezentrums – Kitz

- der Rudolf Schmid und Hermann Schmid Stiftung

Für die maßgebliche Beteiligung an der Verwirklichung des “Kinderschutz-Zentrums unter einem Dach”

- der Winkler-Stiftung

Für die langjährige Unterstützung im Bereich Frühe Hilfen